Icon Narrenstab  Grußworte des Präsidenten

Kreisnarrenring-Präsident Günther Frieß

Herzlich Willkommen auf der Interneteite des Kreisnarrenrings Obernburg

 

Sie soll einen Einblick in das Verbandsgeschehen und das Eigenleben der im Kreisnarrenring Obernburg zusammengeschlossenen Vereine geben. Bildergalerien, Vdeos und Vereinsbeschreibungen sollen den Besuchern einen ersten Eindruck über uns und einen ersten Kontakt zu uns ermöglichen.

Der Kreisnarrenring Obernburg, kurz KNR, ist der Zusammenschluss von acht Carnevalsvereinen aus dem Altlandkreis Obernburg, welcher im Rahmen der Gebietsreform am 01. Juli 1972 in den Landkreis Miltenberg integriert wurde. Er ist die älteste Kreiskarnevalsvereinigung in Bayern.

Bereits 1964 wurde der KNR auf Inititative des heutigen Ehrenpräsidenten Ludwig Ritter gegründet. Er wurde auch zum ersten Präsidenten gewählt. Wir setzen uns ein für die Erhaltung und den Schutz von Brauchtum und Tradition, in Verbindung mit der Pflege und der Förderung einer nachhaltigen Jugendarbeit, in allen angeschlossenen Vereinen. 
Der Hauptanteil der Jugendarbeit liegt natürlich in den Tanzgarden. Durchschnittlich tanzen in jedem Verein zwischen 40 und 70 Kinder und Jugendliche, in der Hauptsache Mädchen. Somit sind die Carnevalsvereine des KNR sicherlich eine der größten Anbieter für Tanzsport und überhaupt von weiblicher Jugendarbeit im Altlandkreis.

Neben den Elferrats-, Jugend- und Seniorensitzungen, sowie Weiberfasching und Gardetreffen, ist der alljährliche Kreiskarnevalszug der krönende Abschluß der Faschingskampagne.

Tauchen sie also ein, in die fantastische Welt des Kreisnarrenring Obernburg.


Eine eindringliche Bitte:

Damit wir bald wieder gemeinsam Fasching feiern können, halten Sie sich bitte an die AHA-Regeln
(Abstand - Hygiene - Alltagsmaske
und bleiben Sie gesund!


Günther Frieß
1. Präsident Kreisnarrenring Obernburg

   
Das wird in der kommenden Kampagne 2020/21 wahrscheinlich nicht möglich sein:
Unbeschwert und eng zusammen stehend Fasching feiern
Foto: Steffen Sollorz, Text: Melanie Graner
 

Für eine gelungene Kampagne 2020/21 könnten die Vorzeichen nicht besser sein, denn die närrische Doppelzahl ist omnipräsent im Verein: 333 Mitglieder zählt der NCV aktuell und der neu gewählte erste Vorsitzende Othmar Morczinczyk ist der 11. in der Zeitleiste. Närrische 55 Mitglieder waren bei der Generalversammlung anwesend, die aufgrund der Hygienevorschriften im Foyer der Hans-Herrmann-Halle stattfinden musste. Die zwischenmenschlichen Abstände können hier einfach besser eingehalten werden. Genau diese Abstände sind es aber, die das Fasching feiern erschweren oder gar unmöglich machen.

Von einer generellen Kampagnenabsage ist aber nicht die Rede. Die Niedernberger Narren bleiben weiterhin in Wartestellung und machen sich Gedanken, ob und wie Fasching gefeiert werden kann.
Die Ämter wurden bei den Wahlen während der Generalversammlung teils in erfahrene Hände und teils neu vergeben. Die Mannschaft steht, alle Ampeln stehen also auf Grün. Und doch wird es eine Kampagne werden, die es so noch nicht gab. „Es ist mir noch nie so schwer wie dieses Mal gefallen, die richtigen Worte zu finden“, sagte Präsident Wolfgang Fecher mit zögerlicher Stimme. Gibt er doch eigentlich an dieser Stelle den Mitgliedern für gewöhnlich einen Ausblick auf die kommende Session. „Küsschen hier und Küsschen da, wird es", wie Fecher mutmaßt, nicht geben. Fraglich ist, wann es wieder so sein wird, wie bisher.

Ich hab´ richtig Bock auf mein Amt“, freut sich Othmar Morczinczyk trotz Allem. Er übernimmt das Amt des ersten Vorsitzenden von Stefan Rohe, der den NCV 20 Jahre lang angeführt hat. Stehender Applaus bezeugt, dass er sein Amt richtig gut gemacht hat. Auch Gastredner Bürgermeister Jürgen Reinhard, der sich als „Fan des NCV“ outete, bestätigte eine sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünscht sich das auch weiterhin mit der neuen Vorstandschaft. Eine beschlossene Satzungsänderung gleich zu Beginn der Versammlung macht es möglich, dass künftig ein dritter Vorsitzender gewählt werden kann. Die umfangreichen Führungsaufgaben sollen somit auf mehrere Schultern verteilt werden. Daniel Hein und Thomas Kilzer übernehmen in den nächsten beiden Jahren die Ämter des zweiten und dritten Vorsitzenden. Ebenso wurde eine neue Geschäftsordnung beschlossen, in der die Art und Weise der Ehrungen geregelt ist. Die Vorstände, der Präsident und die Ausschussmitglieder ließen die vergangene Kampagne Revue passieren. Vorsitzender Stefan Rohe sprach von einer erfolgreichen Kampagne mit vielen Veranstaltungen. Tanzturniere und Kampagnenabschluss mussten wegen des Virus leider ausfallen.

Kassier Peter Kilzer schmerzten am meisten die hohen GEMA-Gebühren des ansonsten wirtschaftlich gesunden NCV. Ärgerlich seien auch die ausfallenden Mieteinkünfte des gut gebuchten Vereinsheim. Corona bedingt musste der NCV ab März alle Buchungen bis Ende 2020 absagen, berichtete Narrhalla-Verwalter Walter Sollorz.Andrea Hein blickte auf die Veranstaltungen des Vergnügungsausschusses zurück,

Sigrid Kirchschlager berichtete über alle Aktionen im Jugendbereich und Jürgen Heimbach erzählte von den Arbeiten des Bühnen- und Wagenbaus.

Ehrenvorstand Artur Schmitt moderierte während der Generalversammlung auf unterhaltsame Weise die Neuvergabe der Ämter und zeigte, dass Narrenblut in seinen Adern fließt. Ihm zur Seite standen im Wahlausschuss Ehrenmitglied Walter Sollorz und Bürgermeister Jürgen Reinhard. Die vorgeschlagenen Vereinsmitglieder machten es den Dreien aber auch einfach – keiner musste überredet werden. Alle haben Lust, ein Amt im NCV zu übernehmen. Das ist nicht in jedem Verein selbstverständlich und es zeigt, dass der Niedernberger Carnevalverein optimal aufgestellt ist und die kommende Kampagne, die Corona bedingt sicherlich nicht einfach wird, gut stemmen kann.
NCV Vorstand 2020 1024Im Einzelnen wurden per Akklamation gewählt: 1. Vorsitzender: Othmar Morczinczyk; 2. Vorsitzender und Zugmarschall: Daniel Hein, 3. Vorsitzender: Thomas Kilzer; Kassier: Peter Kilzer; 2. Kassier: Ulrike Reinhard; Präsident: Wolfgang Fecher; 2. Präsident: Patrick Zerkler; Schriftführer: Heike Bechtel; Protokollführer: Arabella Morczinczyk; Pressewart: Melanie Graner; Verwalter Vereinsheim Narrhalla: Walter Sollorz; Vergnügungsausschuss: Andrea Hein; Beisitzer: Susanne Becker-Dürl, Steffen Sollorz, Christopher Fecher; Bühnen- und Wagenbau: Jürgen Heimbach; Kassenprüfer: Anja Schnabel, Jürgen Heimbach; Technischer Leiter: Niclas Mühlon; Fahnenabordnung: Stefan Rohe, Bernd Mühlon, Doris Nowotzin. Tanja Heimbach übernahm bereits während des Jahres die Verantwortung der Jugendabteilung.

Die Schlussworte gehörten Bürgermeister Reinhard. Was der Carnevalverein für die Gemeinde biete, sei gewaltig. Jedoch bleibt es auch für Reinhard schwierig einzuschätzen, wie die kommende Kampagne aussehen kann.

 

Die nächste Versammlung des NCV ist am 15. Oktober um 20 Uhr in der Narrhalla. Hier wird beraten, wie der NCV mit der Kampagne 2020/21 umgehen wird.

 

 

Nach mehr als 20 Jahren als erster Vorsitzender des Niedernberger Carnevalvereins übergibt Stefan Rohe die Verantwortung in andere Hände. Nicht immer war es einfach, einen Carnevalverein durch die Kampagnen zu führen. Terminmarathons, immer schärfere Auflagen für Veranstalter und auch das Wetter zu Jahresbeginn mit teils orkanartigen Windböen ließen so manche Faschingsveranstaltung wackeln. Auch der kommenden Kampagne, mit all ihren Hygieneauflagen, blickt Rohe mit gemischten Gefühlen entgegen. Trotzdem versicherte Stefan Rohe bei der Generalversammlung: „Ich bin sehr stolz, Vorstand des NCVs gewesen zu sein“. Stehender Applaus der Mitglieder bestätigte seine Aussage.

Erst Anfang des Jahres wurde Stefan Rohe mit der "Ehrenurkunde für besondere Verdienste im Niedernberger Vereinsleben" geehrt. Ebenso erhielt er im März den Ehrenorden des Kreisnarrenrings für sein besonderes Engagement.

Seit 1983 steht Stefan Rohe auf der Bühne. Zuerst als aktiver Tänzer in der Prinzengarde, später beim Männerballett und seit dem Jahr 2000 bis heute als erster Vorstand des NCVs, zuvor war er sechs Jahre zweiter Vorstand. Beim Bühnen- und Wagenbau war er ebenso aktiv wie bei der Gestaltung der Vereinsorden. Unter seiner Mitwirkung wurde das Vereinsheim Narrhalla gebaut. Stefan Rohe wurde bereits mit silberner und goldener Ehrennadel, dem Landesverbandsorden und dem Verdienstorden des Fastnacht-Verbands Franken ausgezeichnet. Mit dem "Till von Franken" wurde ihm sogar die höchste Narrenehre zuteil. Ohne Stefan Rohe wäre Niedernberg ein großes Stück ärmer, attestierte Bürgermeister Jürgen Reinhard beim diesjährigen Neujahrsempfang.

Nun sei es an der Zeit abzutreten und Jüngeren die Chance zu geben, frischen Wind und neue Ideen in den Verein zu bringen, so Rohe.


Mit Othmar Morczinczyk übernimmt ab sofort ein Vollblut-Fastnachter den ersten Vorsitz. Eben solange wie Stefan Rohe, ist Morczinczyk in der Vereinsführung tätig - als zweiter Vorsitzender und als stellvertretender Vereinspräsident. Das Multitalent steht schon seit 1979 auf der Bühne: als Büttenredner, als Tänzer im Männerballett, als Gardist und als Sänger. Zurecht ist er Träger des Till von Franken, der höchsten Narren-Auszeichnung. Sein Credo für die Amtszeit ist: Spaß vermitteln, Harmonie erhalten, den Verein weiter entwickeln, ohne jedoch Prinzipien zu verlieren.

In Morczinczyks Stellvertreterrolle schlüpfen künftig Daniel Hein und Thomas Kilzer. Beide kommen aus Familien, in denen Fasching groß geschrieben wird. Sie sind bzw. waren in der Männergarde aktiv, Daniel Hein ist zudem seit 2016 Zugmarschall.

 

Foto: Steffen Sollorz, Text: Melanie Graner

Neuwahlen

Die Neuwahlen der Jahreshauptversammlung des Roßbacher Fastnachtvereins fand am 18.07.2020 im Pfarrsaal in Roßbach statt.

Die Vorstandschaft wurde wie folgt gewählt:

1. Vorstand: Jürgen Steinschaden
2. Vorstand: Stefan Fath
Ehrenvorstand: Arno Welzbacher
1. Präsident: Dominik Großmann
2. Präsident: Yazziazh Schnee
Ehrenpräsident: Hilar Fäth
Kassierer: Ute Krug. Lisa Sperlich
Protokoll & Schriftführerin: Marion Heininger

Beisitzer:
Lorena Schmitt, Yannick Elbert, Jochen Diener, Maximilian Heininger, Thilo Reichert

 

Kreispräsident Günther Frieß sprach den neu gewählten Amtsinhabern seine besten Glückwünsche aus und forderte sie auf, das carnevalistische Brauchtum zum Wohle des RFV auch weiterhin zu pflegen.

 

Ehrung für verdiente Carnevalisten

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung dankte Frieß, im Namen des KNR, drei verdienten RFV-Persönlichkeiten, dass sie jahrzehntelang mit ihrer Arbeit das carnevalistische Brauchtum im Altlandkreis Obernburg erhalten und vor allem gepflegt haben.

 

Den KNR-Ehrenorden mit Urkunde erhielten folgende verdienten Mitglieder des RFV, die allesamt nach 21 Jahren ihr aktuelles Amt an ihre Nachfolger übergaben:

 

Dr. Olaf Doebert

Er trat im Jahr 1984 dem RFV bei und hatte seit 1999 das Amt des Vize-Präsidenten inne.  Dr. Doebert war immer ein hochkonzentrierter Vizepräsident, der gewissenhaft das Sitzungsprogramm verfolgte und den Sitzungspräsidenten Christian Hefter unterstützte und vertrat, wann immer es erforderlich war. Er trat sein Amt an Yazziazh Schnee ab.

 

Christian Hefter

Sein Eintritt in den RFV war im Jahr 1990 und er wurde zunächst Vize-Präsident. Im Jahr 1999 übernahm er das Amt des Sitzungspräsidenten, welches es er in diesem Jahr an Dominik Großmann abgegeben hat.
Nicht nur als Präsident sondern auch mit weiteren zahlreichen Auftritten wie Crissi und Steffi, oder Trump zu Besuch beim RFV usw. begeisterte er das Publikum und trieb den Leuten, sprichwörtlich, vor lauter Lach-Attacken die Tränen in die Augen.

Bei der KNR-Jubiläumssitzung im Jahr 2019 wurde Christian Hefter deshalb als einer der Programm-Moderatoren eingesetzt. Seine schlagfertige Wortwahl, ohne Manuskipt, direkt so aus dem Stehgreif hat viele Gäste und besonders die Präsidenten anderer Carnevalsvereine sehr beeindruckt.

 

Frank Elbert

Nachdem er 1993 dem Verein beitrat, wurde er sofort zum 2. Vorsitzenden gewählt. Das Amt hatte er bis zu seiner Wahl zum 1. Vorsitzenden im Jahr 1999 inne.

1.Vorsitzender eines Vereins zu sein, heißt nicht nur in vorderster Reihe zu stehen und sich im Rampenlicht feiern zu lassen oder in der Zeitung mit seinen Heldentaten zu glänzen. Nein, es heißt für den Verein immer den Kopf hinzuhalten und auch die Kritik zu kassieren, wenn mal etwas nicht so klappt, wie es eigentlich vorgesehen war.

In seinen 21 Jahren als 1. Vorsitzender zog Frank Elbert im Hintergrund die Fäden und führte den RFV souverän. Mit ihm ist der RFV zu seiner heutigen Größe herangewachsen.

Sein Amt wurde nun von Jürgen Steinschaden übernommen.

 

RFV Ehrungen 2020 1024

Das Foto zeigt (Corona-konform auf Abstand) die mit dem Ehrenorden des Kreisnarrenrings ausgezeichneten Mitglieder des RFV:

v.l.n.r. Christian Hefter, Frank Elbert, Günther Frieß (KNR-Präsident) und Dr. Olaf Doebert 
Foto: Marco Weis

Liebe Faschingsfreunde,

wir werden Sie hier zeitnah darüber informieren ob und welche Karnevalsveranstaltungen der Mitgliedervereine des Kreisnarrenrings stattfinden werden.

 

Leider können wir noch keine Prognose abgeben, da auch wir die Entwicklung der Covid-19 Pandemie und die daraus resultierenden vorgeschriebenen Infektionsschutzmaßnahmen abwarten müssen.

 

Schauen Sie für weitere Informationen einfach wieder vorbei.


 

   

Kreisnarrenring Veranstaltungskalender  

<<  <  Februar 2021  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
   

die bevorstehenden Veranstaltungstermine  

Oktober-Biergarten

am Sa, 3. Oktober 2020
10:30 h - 20:00 h
MCV
  Vorbehaltlich der Corona-Lage öffnen wir für Euch, letztmalig in diesem Jahr,  am…

Theateraufführung

am Sa, 24. Oktober 2020
RCC
Leider sind die Theateraufführungen 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt!

Theateraufführung

am So, 25. Oktober 2020
RCC
Leider sind die Theateraufführungen 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt!

Theateraufführung

am Sa, 31. Oktober 2020
RCC
Leider sind die Theateraufführungen 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt!

Kohlenmeiler Fest

vom Fr, 27. August 2021 bis So, 5. September 2021
RFV
Das Kohlemeilerfest 2021 10 Tage Festbetrieb vom 27. August bis 05. September auf d…
   
© 2018 - heute: KREISNARRENRING OBERNBURG